Vortrag Gärten gestalten

Einladung zum Vortrag

von Ursula Sonderegger, Landschaftsgärtnerin und Umweltfachfrau 

13. April 2022, 19.30 Uhr
Träff 14, Buttisholz 

Haben Sie die Möglichkeit einen Garten oder Balkon zu nutzen? Hegen Sie den Wunsch daraus eine Naturoase zu erschaffen, in der unsere einheimischen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum finden? Wir können nämlich mit unseren Gärten einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Biodiversität leisten.

Im Vortrag erhalten Sie fundierte Informationen und Tipps, wie sie mit wenig Aufwand Vielfalt und etwas mehr «Wildnis» in Ihren Garten bringen können. Sie erfahren auch Spannendes über einzelne Tiere und Pflanzen und deren z. T. erstaunliche Lebensweisen.

Der Vortrag wird organisiert und unterstützt von der Natur- und Umweltkommission Buttisholz, dem Klimanetzwerk Buttisholz sowie dem Kanton Luzern. Wir freuen uns auf Sie und laden Sie herzlich zum anschliessenden Apéro ein.

Buttisholz fördert Igel!

Der schleichende Biodiversitätsverlust wird von der Bevölkerung kaum wahrgenommen.

Nahezu unbemerkt werden Arten selten und verschwinden. So sind auch die Bestände des einheimischen, nachtaktiven IGELS, welcher in unmittelbarer Nachbarschaft zum Menschen lebt, rückläufig. Mit einfachen Mitteln lassen sich für Igel und weitere Kleinlebewesen im eigenen Garten Paradiese schaffen. Gleichzeitig stärken wir die Biodiversität!

Igelmorgen, Mai 2021

Am Samstag, 8. Mai 2021 trafen sich interessierte Personen zur Besichtigung zweier Gärten in Buttisholz. Ein Igelfachmann und Naturgartenfachleute erklärten die igelfreundlichen Plätze.

Igelbeobachtung

Sind in deiner Umgebung Igel unterwegs? Fotografiere oder filme diese und sende deine Beobachtungen an biodiversitaet@klimanetzwerk.ch. Wir werden sie hier veröffentlichen.

Naturgarten

Lassen Sie Teile Ihres Gartens gedeihen, mähen Sie nicht und freuen Sie sich über die zunehmende Artenvielfalt. Der Igel fühlt sich in dieser „Wildnis“ pudelwohl.

Laubhaufen

Ein Ast-Laub-Haufen bietet Unterschlupf für Igel. Auch andere Tiere wie Insekten, Würmer und Blindschleichen verkriechen sich gerne darin.

Astmaterial, Totholz

Schaffen Sie in Ihrem Garten viele Kleinstrukturen wie Ast- oder Steinhaufen, Holzstapel und Wurzelstöcke. Dort finden Igel Nahrung (Käfer, Würmer, Schnecken) oder Unterschlupf.